Graffiti - Kunst oder Vandalismus

Wieder einmal wird Graffiti als akutes Thema in mehreren Medien aufgegriffen. Zuletzt konnte man in der Samstagsausgabe der Mitteldeutschen Zeitung über Sprayer, ihre Werke bzw. deren Auswirkungen lesen. Dass sich dort eingangs auf Stuttgarter Hausbesitzer berufen wird und nicht Interviewpartener aus Halle und Umgebung gesucht wurden, finde ich persönlich etwas schade. Die Kernaussage gilt jedoch städteübergreifend. Immer wieder stößt man in Halle auf das Problem "Vandalismus per Graffiti".

Schnelles Entfernen - Graffiti-Flatrate als Lösung

Wir als Fachfirma sehen es aus Erfahrung ähnlich wie Alexander Wiech vom Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland in Berlin. Es ist wirklich wichtig, die Motive oder Schriftzüge rasch zu entfernen, um den Sprayern die Motivation des "Gesehenwerdens" zu nehmen. Hier befürchten viele Hausbesitzer allerdings auch hohe Kosten auf sich zukommen. Wir versuchen diesen z.B. mit unserer Anti-Graffiti-Flatrate entgegenzuwirken. Die Flatrate dient dazu, die Kosten kontinuierlich überschaubar zu halten. Das gibt den Hausbesitzern Planungssicherheit.

 

Beschädigte Anstriche - Schutz ist empfehlenswert

Auch der von Architekt Ulrich Zink angesprochenen Problematik Anstrichbeschädigung möchte ich mich kurz widmen. Das Abbeizen der Farblacke ist natürlich nicht ganz einfach. Wer zur billigen Lösung greift, muss mit Beschädigungen rechnen. Doch heute gibt es genau hierfür auch Methoden, viagra sildenafil 100mg tablets welche die schonende Entfernung von Graffiti ermöglichen. Je nach Beschaffenheit des Untergrundes kann man die Reiningungsmethode anpassen. Wer sich genauer informieren will, kann hier mehr zur Graffitientfernung lesen. Zusätzlich gibt es mittlerweile auch mobile Farbmischstationen, mit Hilfe derer sich die beschädigten Teile der Wand wieder in den ursprünglichen Zustand zurücksetzen lassen. Sogar in kleinsten Mengen kann hier die Fassadenfarbe zusammengemischt und angebracht werden.

Eindeutig widersprechen muss ich Herrn Zink jedoch in der Aussage: "Der Nachteil einer solchen Schutzschicht ist aber, dass die Atmungsfähigkeit der behandelten Fläche abnimmt. Das kann Schimmelbildung zur Folge haben" (Zitat aus oben verlinktem MZ Artikel). Denn die modernen Graffitischutzsysteme sind sehr wohl auf die verschiedenen Untergründe abgestimmt und zudem dampfdiffusionsoffen (Sd-Wert unter 1!) und damit atmungsaktiv. Bei der wachsenden Zahl an Graffitiverschnmutzungen würde ich aus Erfahrung auf alle Fälle zu Graffitischutz-Maßnahmen raten. Gerne beantworte ich Ihnen auch diesbezügliche Fragen persönlich.

Ihr Andras Bischof

Bewertung: